F.D.N.Y.

118 1850

Das New York City Fire Department (die gebräuchliche englische Abkürzung ist FDNY) ist die für die Stadt New York zuständige Berufsfeuerwehr.

In den fünf New Yorker Stadtbezirken mit 218 Feuerwachen und 34 Rettungswachen versehen insgesamt etwa 15.000 Beamte und Angestellte der New Yorker Berufsfeuerwehr ihren Dienst (Stand: FY 2013). Damit ist das FDNY die größte städtische Feuerwehr der Welt. Das FDNY verfügt über weit mehr als 400 aktive Einsatzfahrzeuge (Löschfahrzeuge, Hubrettungsfahrzeuge, Rüstwagen, Führungs- und Unterstützungsfahrzeuge), viele hundert Rettungswagen und mehrere dutzend Reservefahrzeuge.

Die Aufgaben der New Yorker Berufsfeuerwehr umfassen alle Bereiche der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr. Dazu zählen unter anderem die Brandbekämpfung, der Rettungsdienst (EMS), die Technische Hilfeleistung (bei Verkehrsunfällen zusammen mit dem NYPD), die Höhenrettung, der vorbeugende Brandschutz sowie die Abwehr von chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren. Außerdem ist das FDNY für die Brandursachenermittlung in New York zuständig.

In seinem knapp 834 km² großen Zuständigkeitsgebiet sorgt die New Yorker Feuerwehr für die Sicherheit von über 8 Millionen Menschen. Eine besondere Herausforderung ergibt sich hierbei aus der Vielfältigkeit des Einsatzgebietes. Die vielen Hochhäuser und Wolkenkratzer, das weit verzweigte Tunnelsystem unter der Stadt, mehrere große Brücken, ein Seehafen, Flughäfen (die Flughafenwehren gehören jedoch zum PAPD) sowie die großen Parks (hier kommt es im Sommer häufiger zu Flächenbränden) können als Beispiele genannt werden.

2013 wurden folgende Einsätze gefahren:

  • 493.377 Alarmierungen gesamt (FDNY)
  • 25.278 Brände in Gebäuden 
  • 214.467 anderweitige Notfälle 
  • 218.779 Medizinische Notfalleinsätze (FDNY)
  • 1.310.770 medizinische Notfalleinsätze gesamt (FDNY EMS)
  • 450.423 medizinische Notfalleinsätze mit Gefährdung von Menschenleben.
  • 989.329 Krankenhaustransporte 

Trotz der Größe von New York City schafft es das FDNY im Schnitt innerhalb von etwas mehr als 4 Minuten mit den ersten Einheiten bei einem gemeldeten Brand vor Ort zu sein. So konnten in 2013 über 50.000 Menschen aus Notlagen gerettet werden.   

Übersicht der Einsatzzahlen 2014 (pdf)

Runs and Workers 2014 - Engines

Runs and Workers 2014 - Trucks

Organisation

Das Personal der New Yorker Feuerwehr setzt sich zusammen aus 10.282 Feuerwehrleuten, 3.240 Angehörigen des Rettungsdienstes sowie über 1.594 Zivilangestellte.

An der Spitze des FDNY steht der Fire Commissioner. Er ist der zivile Leitungsbeamte und wird vom Mayor (Oberbürgermeister) eingesetzt. Ihm zur Seite stehen Deputy Commissioners und Assistant Commissioners, welche ebenfalls Zivilbeamte sind und einzelne Verwaltungsbereiche (z. B. Personal, Finanzen, Forschung & Entwicklung etc.) leiten. Der höchste Feuerwehroffizier ist der Chief of Department. Er ist zusammen mit seinem Stellvertreter, dem Chief of Fire Operations, für die operativ-taktische Führung des FDNY zuständig.

Derzeit (ab 1. November 2014) amtieren:

  • als Fire Commissioner: Daniel A. Nigro
  • als Chief of Department: James E. Leonard
  • als Chief of Fire Operations: John Sudnik

Mit Stand vom Oktober 2014 verfügt das FDNY über die folgenden Ressourcen:

217 Firehouses (Including 3 Marine Stations)
198 Engine Companies (Including 6 High-Pressure Engines)
143 Ladder Companies (Including 71 Aerial Ladders, 59 Tower Ladders, and 13 Tractor-Drawn Tiller Ladders)
5 Rescue Companies (R1, R2, R3, R4, R5)
7 Squad Companies (SQ1, SQ18, SQ41, SQ61, SQ252, SQ270, SQ288)
1 Hazardous Materials Haz-Mat. Company (HM1)
3 Marine Companies (M1, M6, M9)

53 Battalions (Including the Rescue/Special Operations Battalion, the Safety Battalion, the Marine Battalion, and the Haz-Mat. Battalion)
18 Deputy Division Chiefs (1st Fire Division, 3rd Fire Division, 6th Fire Division, 7th Fire Division, 8th Fire Division, 11th Fire Division, 13th Fire Division, 14th Fire Division, 15th Fire Division, Haz-Mat. Operations, Planning and Strategy, EMS Academy, EMS Academy, 1st EMS Division, 2nd EMS Division, 3rd EMS Division, 4th EMS Division, 5th EMS Division)
8 Deputy Assistant Chiefs (Planning and Strategy, Bronx Boro Commander, Staten Island Boro Commander, Brooklyn Boro Commander, Queens Boro Commander, Fire Academy, Fire Prevention, EMS Dispatch)
9 Assistant Chiefs (Operations, Administration, Special Operations Command, Logistics, Manhattan Boro Commander, EMS Logistics, EMS Operations, Fire Prevention, Counterterrorism/Emergency Preparedness, Safety Inspectional Services Command)
6 Chiefs (Operations, Training, EMS, Communications, Fire Prevention, Chief Fire Marshal)
1 Chief of Department
7 Assistant Commissioners (Recruitment and Diversity, Budget and Finance, Fleet Services, Human Resources, Facilities Management, Technology Development and Systems, Management Initiatives)
4 Deputy Commissioners (Administration, Public Information, Support Services and Human Resources, Technology Development)
1 1st Deputy Commissioner
1 Commissioner

4 Decontamination (Decon.) Units (DU4, DU37, DU160, DU283)
3 Marine Rescue Boats (M3, M4, M8)
3 Marine Support Boats (M1A, M6A, M9A)
6 Satellite Units (SAT1, SAT2, SAT3, SAT4, SAT5, SAT6)
5 Collapse Rescue Units (CR1, CR2, CR3, CR4, CR5)
5 Recuperation and Care (RAC) Units (RAC1, RAC2, RAC3, RAC4, RAC5)
5 Mask Services Units (MSU1, MSU2, MSU3, MSU4, MSU5)
2 Tactical (Tac.) Support Units (TSU1, TSU2)
2 High-Rise Units (HR1 & HR2)
1 Foam Tender Unit (FT1)
11 Foam Units (F5, F95, F96, F152, F154, F167, F206, F260, F262, F294, F321)
6 Purple K Units (PK33, PK84, PK163, PK228, PK229, PK326)
5 Fire Hydrant Thawing Units (TU76, TU91, TU151, TU266, TU230)
2 Fuel Response Units
2 Highway Response Units
1 FDR Drive Response Unit (FDR1)
9 Brush Fire Units (BFU)
2 Field Communications (Comm.) Units (FC1 & FC2)
3 Mobile Command Center Units (MCC1, MCC2, & MCC3
2 Command Tactical Units (CTU1 & CTU2)
13 Fire Family Transport Units
10 Haz-Tec. Vans (HZT5, HZT18, HZT41, HZT44, HZT61, HZT250, HZT252, HZT270, HZT274, HZT288)
23 Rapid Response Units (Respond with Chemical Protective Clothing-CPC Ladder Companies)
25 Rapid Response Units (Respond with SOC Support Ladder Companies)
1 SOC SCUBA Support Unit
1 SOC De-watering/Salvage Unit
1 SOC Logistics Support Unit
2 SOC Rebreather Units
1 SOC Rebreather Support Unit
1 SOC Air Compressor Unit
6 SOC Air Compressor Trailers
6 SOC Lighting Trailers
6 SOC Flood Water Response Units
6 SOC Low Water RHIBs (2 per trailer, towa
1 SOC Haz-Mat. Mass Decontamination Unit
10 SOC Collapse Rescue POD Unit (2 per borough)
2 SOC Debris Clearing PODS
2 SOC Skid Steer PODS
2 SOC Skid Steers (1 John Deere, & 1 Gehlig)
1 SOC Utility Support Unit
1 SOC Conveyor PODs
1 SOC Back hoe
1 SOC Dewatering Unit
1 SOC Hazmat Decon Unit
2 SOC Rescue Support Units
2 SOC Battery Operated Rail Carts in PODs
1 SOC Haz-Mat. Callback/CBRNE. Battalion Chief's Unit
3 SOC Auxiliary Water System Units

21 Reserve Engines (E500, E503, E507, E508, E509, E510, E511, E512, E513, E514, E515, E516, E517, E518, E519, E520, E521, E522, E523, E524, E525)
10 Reserve Ladders (L701, L702, L703, L704, L705, L706, L707, L708, L709, L710)
2 Reserve Rescues (R6, R7)
2 Reserve Squads (ex SQ18 & SQ61)
1 Reserve Haz-Mat. Unit (HM2)
1 Reserve Haz-Mat. Support Unit (HMSU2)

Geschichte

  • 1731 kaufte die Stadt New York die ersten Löschkarren
  • Von 1803 bis 1839 betrieb der Feuerversicherer "Fire Patrol" eine der Vorläuferorganisationen in Manhattan
  • 1809 wurde das erste Feuerlöschboot in Dienst gestellt
  • 1861 erste Drehleiter für die Einheit (Company) „Lafayette Hook and Ladder 6“
  • 1898 wurden die Stadtteile Brooklyn, Queens und Staten Island Teil von New York
  • 1907 gab es das erste motorgetriebene Löschfahrzeug (Engine)
  • 1922 waren die letzten Pferdespritzen in Brooklyn im Einsatz
  • 1937 wurde der Funkverkehr eingeführt
  • 1975 Einführung des Paramedic Systems
  • 1976 erster Einsatzleitrechner
  • 2001 der Einsatz am 11. September im WTC bedeutete den größten Einschnitt in ihrer Geschichte
  • 2009 Hilfe für ein auf dem Hudson notgewassertes Flugzeug, 15. Jan. 2009
  • 2012 Wirbelsturmeinsätze beim Hurrikan Sandy

FDNY Firehouse locations.kmz (Overlay für Google Maps)

Boroughs, Divisions, Battalions

Die Borough Commands stellen die nächsttiefere Organisationsebene dar. Es existiert ein Borough Command für jeden der fünf Stadtbezirke (Boroughs) New Yorks. 

Die Borough Commands sind wiederum in insgesamt neun Divisions unterteilt (je zwei für Manhattan, Brooklyn, Queens und Bronx, eine für Staten Island). 

Einer Division unterstehen zwischen vier und sieben Battalions. In jedem Battalion gibt es dann schließlich vier bis acht Companies. Diese stellen die Basiseinheiten der New Yorker Feuerwehr dar.

Companies

Die Company ist die Basiseinheit der New Yorker Feuerwehr. Sie besteht regulär aus einem Captain , drei weiteren Offizieren (Lieutenants) und 25 Feuerwehrleuten (Firefighters). Die Angehörigen einer Company besetzen im Schichtdienst ein Primärfahrzeug und ggf. ein Sonderfahrzeug. Die genaue Besetzung variiert je nach Fahrzeugtyp und Sonderaufgaben der Company, besteht jedoch in der Regel aus einem Offizier und vier bis fünf Feuerwehrleuten,

Die 218 Feuerwachen des FDNY sind unterschiedlich mit Companies besetzt. Am häufigsten anzutreffen ist die Kombination Engine Company / Ladder Company. Es gibt allerdings auch Wachen, auf denen nur eine Engine Company bzw. eine Ladder Company stationiert ist. Einheiten des Special Operations Command sind meistens in eigenen Wachen untergebracht. Zusätzlich zu den Companies sind häufig noch Fahrzeuge des Battalions oder der Division auf einer Wache stationiert. Außerdem kommen natürlich noch die "Zweitfahrzeuge" der Companies hinzu.

Engine

  • Engine Company: Engine Companies stellen den häufigsten Einheitentyp des FDNY dar (insgesamt 198 Companies). Engines sind grob mit den deutschen Tanklöschfahrzeugen vergleichbar, führen jedoch fast keine Ausrüstung zur technischen Hilfeleistung mit. Die zwei Hauptaufgabengebiete der Engine Companies sind die Brandbekämpfung und First-Responder-Einsätze. Engines sind 1/4 besetzt (ein Offizier, vier Mann).

Ladder

  • Ladder Company: Die Ladder oder auch Truck genannten Hubrettungsfahrzeuge sind der zweithäufigste Fahrzeugtyp des FDNY (insgesamt 143 Companies). Bei einem Brand haben die Ladder Companies vor allem zwei Aufgaben: Suche nach vermissten Personen und Belüftungsmaßnahmen. Des Weiteren fahren sie auch den größten Teil der Einsätze zur technischen Hilfeleistung. So gehören neben Leitern auch hydraulisches Rettungsgerät, Hebekissen und diverses Werkzeug zur Beladung. Ladders sind immer 1/5 besetzt.

Beim FDNY gibt es vier verschiedene Fahrzeugtypen, die im Oberbegriff alle als "Ladder" bezeichnet werden:

100-foot Rearmount Aerial: Drehleiter ohne Korb (ca. 30m Leiterlänge)

100-foot Tillered Aerial: Drehleiter ohne Korb (ca. 30m Leiterlänge), aufgebaut auf einem Sattelschlepper mit lenkbarer Hinterachse - diese sind wesentlich wendiger als die anderen Hubrettungsfahrzeuge des FDNY und kommen mit den engen Straßen von Manhattan und Brooklyn besser zurecht

95-foot Tower Ladder: Teleskopmast mit Korb (ca. 28m Länge)

122 2202

75-foot Tower Ladder: Teleskopmast mit Korb (ca. 22m Länge)

  • Squad Company: Die sieben Squads der New Yorker Feuerwehr sind dem Special Operations Command unterstellt. Die Fahrzeuge sehen den Engines sehr ähnlich, haben jedoch einen kleineren Wassertank und führen weniger Schlauchmaterial mit. Stattdessen sind sie, ähnlich wie die Ladders, mit Material zur technischen Hilfeleistung beladen. Zu den Aufgaben der Squad Companies zählen neben der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistungauch kleine und mittlere Gefahrguteinsätze. Dafür wird ein zweites Fahrzeug vorgehalten, welches mit entsprechendem Sondermaterial beladen ist und nur im Bedarfsfall mit ausrückt. Die Squads sind daher sehr universell einsetzbar und stellen bei größeren Einsätzen oftmals eine Art "Trumpfkarte" für den Einsatzleiter dar. In der Regel rückt bei jeder bestätigten Feuermeldung (Gebäudebrand) eine Squad Company aus. Squads sind immer 1/5 besetzt.
  • Rescue Company: Wie auch die Squads, unterstehen die fünf Rescue Companies (eine pro Borough) dem Special Operations Command. Ursprünglich wurden diese Einheiten dazu geschaffen, bei einem Brand vermisste Feuerwehrleute zu suchen und aus dem Gefahrenbereich zu retten. Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Rescue Companies außerdem zu hoch spezialisierten Einheiten sowohl für technische Hilfeleistungen undGefahrguteinsätze, als auch für die Höhen- und Wasserrettung. Die Rescues selbst werden oft scherzhaft als "toolboxes on wheels" bezeichnet (engl.; etwa: "Werkzeugkästen auf Rädern") und sind in etwa mit dem deutschen Rüstwagen vergleichbar, sind jedoch um einiges größer. Aufgrund ihres hohen Ausbildungsstandards gelten die Rescue Companies im FDNY als Elite, und Posten dort sind sehr begehrt. Rescues sind immer 1/5 besetzt.

Sondereinheit-Gerätewagen Hazardous Materials 1 (HazMat 1)

  • Hazardous Materials Company 1: Hazmat 1, eine Sondereinheit für größere Gefahrguteinsätze, untersteht ebenfalls dem Special Operations Command. Das Fahrzeug ist mit einem (sehr großen) deutschen Gerätewagen-Gefahrgutvergleichbar. Hazmat 1 rückt aufgrund der Vorschriften und Vorgaben für den Gefahrguteinsatz in New York grundsätzlich mit einer Besatzung von 1/7 aus.

Außerdem erfüllen viele Companies sekundäre Spezialaufgaben. Beispielsweise sind einigen Companies besondere Unterstützungsaufgaben bei Gefahrguteinsätzen zugewiesen (Unterstützung der Hazmat Company, Nachschub von Chemikalienschutzanzügen oder Dekontamination), wozu die jeweilige Company ein zweites Fahrzeug besetzt, auf dem entsprechendes Material verladen ist. Weitere Sonderaufgaben beinhalten die Wald- und Flächenbrandbekämpfung, Schaumeinsätze, Transport von Spezialausrüstung für den Einsatz in Hochhäusern und Wolkenkratzern, Löschwasserversorgung und im Winter das Auftauen von Hydranten.

Special Operations Command

Dem Special Operations Command (SOC) sind diverse Sondereinheiten und -fahrzeuge des FDNY zugeordnet. Neben den Squads, Rescues und der Hazmat Company gehören hierzu:

  • Tactical Support Units (TSU): Diese "taktischen Unterstützungseinheiten" führen Stromerzeuger, Beleuchtungsmittel, Material für die technische Hilfeleistung und für die Wasserrettung mit.
  • Recuperation and Care Units (RAC): Diese führen Getränke und weiteres Material zur Errichtung einer Erholungszone für Feuerwehrleute während eines Brandes oder länger dauernden Einsatzes mit.
  • Marine Companies: Drei dieser Einheiten (Marine 1, 6 und 9) sind ganzjährig im Dienst und besetzen drei große Feuerlöschbootesowie einige kleinere Boote. In der Sommerzeit werden zusätzlich drei weitere Marine Companies besetzt, welche nur mit kleinen und wendigen Booten ausgerüstet sind.
  • Führungseinheiten für besondere Lagen: In diese Kategorie fallen das Rescue Operations Battalion (in etwa ein Zugführer für die technische Hilfeleistung), das Hazmat Battalion(Gefahrguteinsatz) und das Safety Battalion (Sicherheit). 
  • Diese werden bei besonderen Lagen (z. B. Hazmat Battalion bei größerem Gefahrguteinsatz, Rescue Battalion bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen, Safety Battalion bei Gebäudebränden ab dem Einsatzstichwort "Zweiter Alarm") bzw. auf Anforderung des Einsatzleiters vor Ort alarmiert.

Weitere Sondereinheiten

Zu den weiteren Sonderfahrzeugen, die nicht direkt dem SOC unterstellt sind, gehören unter anderem die der Mask Service Unit ("Maskenwartungseinheit" - in etwa Gerätewagen-Atemschutz) und der Field Communications Unit (Kommunikationseinheit - wird bei größeren Einsätzen, z. B. Gebäudebränden, zur Koordination des Funkverkehrs mit der Leitstelle alarmiert).

Außerdem wird eine ganze Reihe von Fahrzeugen von den Engine Companies und Ladder Companies bei Bedarf zusätzlich besetzt. Hierzu gehören:

  • High-Rise Units: "Hochhaus-Einheiten" - diese transportieren Sonderausrüstung für die Bekämpfung von Bränden in Hochhäusern.
  • Collapse Rescue Units: Diese Fahrzeuge sind mit Material zur technischen Hilfeleistung bei Gebäudeeinstürzen, Bauunfällen etc. beladen.
Collapse Rescue 1 (Joseph John Ramos)

(Foto mit freundlicher Genehmigung von Joseph John Ramos aka THEMAJESTIRIUM1)

  • Mobile Command Center: "Mobile Kommandozentrale" - dient zur Einsatzleitung bei Großschadenslagen und längerwierigen Einsätzen.
120 2004
  • Satellite: Die Satellites sind eine Kombination aus Schlauchwagen und fahrbarem Monitor. Mit ihrem großen Vorrat an Schläuchen von großem Durchmesser (fünf Zoll, also 12,7cm) dienen sie primär der Wasserversorgung. Mit dem Monitor können außerdem große Mengen Wasser oder auch Löschschaum abgegeben werden, z. B. bei Industriebränden. Sie besitzen allerdings weder einen Wassertank noch eine Pumpe und müssen daher von mindestens einer Engine Company mit Wasser versorgt werden. Aus diesem Grund sind die Satellites auch immer bei Engine Companies stationiert.

Wie bei jeder Feuerwehr werden zu verschiedenen Einsatzszenarien unterschiedlich viele verschiedene Einheiten alarmiert. Dies reicht von einer Engine Company bei Mülleimerbränden bis hin zum 5th Alarm, zu dem insgesamt über fünfzig Fahrzeuge ausrücken. Nachfolgend ein "Beispielbrand":

  • 1st Alarm: Wenn ein Gebäudebrand gemeldet wird, rücken im Normalfall zunächst zwei Engines, zwei Ladders und ein Battalion Chief aus.
  • 10-75 / All Hands: Sobald die zuerst eintreffende Einheit ein größeres Schadfeuer vorfindet, meldet sie "10-75", woraufhin zwei weitere Engines, ein weiterer Battalion Chief, eine Squad Company, eine Rescue Company und eine weitereLadder ausrücken. Die zusätzliche Ladder Company fungiert als der so genannte FAST-Truck ("Firefighter Assist and Search Team" - engl.; etwa: "Team zur Unterstützung und Suche von Feuerwehrleuten") und ist ausschließlich dazu da, verunfallte Feuerwehrleute aus dem Gefahrenbereich zu retten. Meldet der Einsatzleiter "All Hands working" (engl.; etwa: "alle Mann im Einsatz"), wird zusätzlich eine RAC-Unit und ein Division Chief alarmiert.
  • 2nd Alarm und größer: Wenn die vorhandenen Kräfte nun immer noch nicht ausreichen, kann der Einsatzleiter die Alarmstufe erhöhen lassen. Bei jedem weiteren Alarm werden vier Engines und zwei Ladders alarmiert. Außerdem kommen weitere Battalion Chiefs und verschiedene Spezialeinheiten zum Einsatz (z. B. beim 2nd Alarm: Satellite, Field Communications Unit, Tactical Support Unit, Safety Battalion, Rescue Operations Battalion, Command Tactical Unit, Photo Unit und zwei weitere Battalion Chiefs).
  • Special Call: Wenn der Einsatzleiter weitere Kräfte benötigt, jedoch nicht den vollen nächsten Alarm auslösen will, kann er auch einzelne Einheiten bei der Leitstelle nachfordern.

Zusätzlich zu den "normalen" Alarmstufen, gibt es noch einige "Sonderalarmstufen" für spezielle Lagen:

  • 10-76 / 10-77: Diese speziell auf Brände in Hochhäusern zugeschnittenen Alarmstufen sind dem 10-75 sehr ähnlich und stehen auch auf der gleichen Stufe (d. h. danach folgt der 2nd Alarm). Sie werden bei Bränden in Gebäuden mit einer Höhe von sieben oder mehr Stockwerken ausgelöst. Dabei wird bei reinen Wohnhäusern ein 10-77 gegeben, während ein 10-76 bei kommerziell oder gemischt genutzten Gebäuden verwendet wird. Bei einem 10-76 fahren sechs Engines, fünf Ladders, fünf Battalion Chiefs, ein Division Chief, eine Rescue Company, eine Squad Company, die Field Communications Unit, eine High-Rise Unit, die Mask Service Unit, eine Tactical Support Unit, Safety Battalion, Rescue Operations Battalion, eine RAC-Unit und ein Pressesprecher die Einsatzstelle an. Bei einem 10-77 ist der Kräfteansatz etwas kleiner, da bei Wohngebäuden die brandschutztechnischen Einrichtungen besser sind und ein Feuer somit im Normalfall zunächst auf einen kleineren Raum begrenzt bleibt.
  • 10-60: Der 10-60 ist ein erweiterter 2nd Alarm und wird bei Großschadenslagen ausgelöst. Zusätzlich zu den normalen Einheiten des 2nd Alarm werden beim 10-60 weitere Sondereinheiten alarmiert (z. B.: Collapse Rescue Unit, Mobile Command Center, eine zusätzliche Squad Company, zusätzliche Ladder Companies etc.).
  • 10-86 / 10-87: Diese Alarmstichworte werden bei Schaumeinsätzen verwendet. Es fahren mehrere Engine Companies mit zusätzlichen Schaumfahrzeugen (Foam Carriers) und einem Satellite, sowie zwei zusätzliche Battalion Chiefs zur Einsatzstelle.

Der Rettungsdienst – Emergency Medical Service

Die Einrichtung des Emergency Medical Service (deutsch, wörtlich: medizinischer Notfalldienst, kurz EMS) in New York City, ist die größte öffentliche Non-Profit-Partnerschaft im Rettungsdienst weltweit. Täglich werden ungefähr 3500 eingehende Notrufe bearbeitet (ca. 1,3 Millionen jährlich). Obwohl der EMS in die New Yorker Feuerwehr eingegliedert ist, werden ungefähr die Hälfte aller Rettungswageneinsätze innerhalb dieses Systems weiter von privaten Firmen für sowohl private kommerzielle als auch für gemeinnützige Krankenhäuser übernommen. Einige Krankenhäuser bieten den Rettungsdienst seit Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts an. Seit den 1990er Jahren haben sich viele weitere Krankenhäuser dem System angeschlossen, wobei private Firmen die Rettungswagen betreiben. In anderen Bundesstaaten gibt es andere Organisationsmodelle des EMS.

Es wird zwischen drei unterschiedlichen Einsatzstufen unterschieden:

  • Sogenannte Certified First Responder (etwa: geprüfte Ersthelfer). Diese Feuerwehr-Einheiten sollen Erste Hilfe, Herz-Lungen-Wiederbelebung und Defibrillation leisten. Die Prüfung zum CFRist für die Feuerwehrleute des FDNY obligatorisch.
  • Mit zwei EMT (vergleichbar deutschen Rettungssanitätern) besetzte Wagen (BLS "Basic Life Support") sollen Erste Hilfe, Defibrillation und eingeschränkte medizinische Versorgung leisten.
  • Mit zwei höher qualifizierten Rettungsassistenten (EMT, Paramedic) besetzte Wagen (ALS "Advanced Life Support"), die berechtigt sind, in genau umschriebenen Notfällen Medikamente einzusetzen.

Alle diese Einsatzarten und -fahrzeuge sind in einem sich überschneidenden örtlichen Zuständigkeitsbereich so verteilt, dass die jeweils nächste FDNY-Einheit in der Lage ist, auf lebensbedrohliche Situationen zu reagieren, bis weitere Hilfe durch Paramedics (EMT-P) oder ggf. Ärzte eintrifft.

Die EMS-Mitarbeiter der FDNY sind keine Brandbekämpfer, sondern zivile Angestellte, obwohl sie Uniform tragen. Der New Yorker EMS wurde ursprünglich von der städtischen Health & Hospitals Corporation betrieben und war bis zu seiner Integration in die FDNY im Jahre 1996 selbständig.

© Holger Fricke 2014